Nicole Brändli & Guy SchaltzNicole Brändli aus der Schweiz gehört zu den Weltbesten Rennfahrerinnen. Mit ihren 24 Jahren gewann sie bereits zwei Mal den Giro d’Italia, wurde Zweite bei der Tour de France, war Europameisterin, Zweite bei der Weltmeisterschaft im Zeitfahren und im Strassenrennen sowie mehrfache Schweizer Meisterin. Wir haben uns mit ihr während Ihres Trainingslagers bei uns auf Mallorca mit ihr unterhalten.

Du bist hier auf Mallorca um die neue Saison vorzubereiten. Was erwartest du von der Saison 2004?
Für mich ist die kommende Saison sehr wichtig. Mein Hauptziel sind die Olympischen Spiele in Athen, dort will ich richtig stark fahren.

Nicole BrändliWas bedeuten die Olympischen Spiele in Athen im August für dich?
Die Olympischen Spiele sind etwas besonderes für jeden Sportler. Schließlich hat man nur alle vier Jahre die Möglichkeit daran teilzunehmen. Im Zeitfahren ist mein Ziel ganz klar Gold. Im Strassenrennen wäre ich mit einer Medaille sehr zufrieden.

Ist der Druck nicht verdammt hoch die hervorragenden Resultate von 2003 noch zu steigern?
Auf jeden Fall. Nach der guten Saison 2003 wird es für sicher einfacher sein, schlechter zu fahren, als besser zu fahren. Ich werde mir jedoch grosse Mühe geben noch besser zu fahren.

Wie sieht deine momentane Trainingsbelastung aus?
Zur Zeit wird immer noch Grundlagentraining absolviert. Ich fliege jetzt für einen Monat nach Brasilien um dort weiter an der Grundlage zu arbeiten. Nach Brasilien, fahre ich mit meinem Team in die Toskana zum trainieren. Der Saisonstart ist am 7. März.

Wieso gerade Brasilien?
Eine Mannschaftskollegin und Freundin von mir lebt in Brasilien und hat diesen Aufenthalt organisiert. Dort kann man auch wunderbar in der Höhe trainieren. Übrigends fahren mittlerweile auch italienische Berufsfahrer im Winter nach Brasilien um dort zu trainieren.

Bei der WM im Oktober 2003 in Kanada gehörtest du zu den Favoritinnen. Leider war nichts von dir zu sehen. Was ist in Kanada passiert?
Leider erkrankte ich an einer Grippe vor der Weltmeisterschaft. Nach dem miserablen Zeitfahren flog ich sofort nach Hause und schaute mir das Strassenrennen leider nur im Fernsehen an.

Nicole BrändliDu fährst die Saison 2004 im italienischen Team Michela Fanini. Ist diese Mannschaft noch stärker einzuschätzen als dein bisheriges Team?
Mit Edita Pucinskaite (Weltmeisterin 2000, Tour de France-Siegerin 1999 und Giro d’Italia Zweite 2003) bin ich die Teamleaderin. So lastet der gesamte Druck nicht nur auf meinen Schultern. Wir haben in der Mannschaft auch noch eine starke Sprinterin. Schlussendlich ist es mir sehr wichtig, dass wir uns auch menschlich ergänzen.

Nicole, eine letzte Frage. Du bist der erste Radprofi der bei uns mit seinem Hund ins Trainingslager anreist. Was bedeutet dir Aysha?
Aysha bedeutet mir enorm viel! Ich habe sie vor zwei Jahren aus einem Tierheim in der Toscana mitgenommen. Ich konnte nicht verstehen, wie Leute so einen süssen Hund aussetzen konnten. Ich nehme sie so oft wie ich kann überall mit. Zu den Rennen fahre ich natürlich ohne sie.

Nicole, vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg für die neue Saison.

Weitere Informationen über Nicole Brändli findet Ihr unter www.nicole-braendli.ch

Zurück zu den Interviews