Olaf PollackKurz vor dem Start der Tour de France haben wir uns mit Olaf Pollack unterhalten. Der Sprinter vom Team Gerolsteiner startet bei der Jubiläumstour zum ersten Mal bei der Tour de France.

Olaf, Ihr geht mit einer Mannschaft in die Tour die bei den Bergetappen, im Zeitfahren sowie im Sprint etwas erreichen kann. Was erhofft sich Team Gerolsteiner für diese Tour?
Jeder einzelne Fahrer hat sich speziell etwas vorgenommen und die Devise für die erste Tour des Team Gerolsteiner lautet: „auffallen und Akzente setzen“.

Mit Erik Zabel, Robbie Mc Ewen, Alessandro Petacchi, Stuart O’Grady und Oscar Freire trittst Du gegen die weltbesten Sprinter an. Was traust Du Dir gegen diese zu?
Ich habe mich sehr gut auf die Tour vorbereitet, das Selbstbewußtsein stimmt, nun freue ich mich auf die Herausforderung gegen die besten Sprinter anzutreten und möchte hierbei einen guten Eindruck hinterlassen.

Welches ist Dein persönliches Ziel für die Tour?
Auch für mich ist es die erste Tour, ich möchte viele Erfahrungen sammeln und gute Plazierungen belegen, alles andere wäre die Erfüllung meiner kühnsten Träume.

Und wie ist die Form kurz vor der Tour?
Ich fühle mich wohl, habe mir in der letzten Woche viel Ruhe gegönnt, nun kann es los gehen.

Anfang Saison wurde auf Deinen Wunsch Torsten Nitsche geholt um Dir die Sprints anzufahren. Leider ist er wegen seiner schweren Erkrankung nicht mehr dabei. Wer im Team wird diese Aufgabe bei der Tour übernehmen?
Die Krankheit von Torsten und das Ende seiner Karriere war für mich ein herber Verlust da ich ihn mir speziell als Anfahrer gewünscht hatte. Mit Rene Haselbacher steht mir eine ebenbürtige Lokomotive während der Tour zur Verfügung wie man bei der Deutschland-Tour beobachten konnte. Immerhin stehen sieben Bergetappen bei der diesjährigen Tour auf dem Programm.

Wie fühlt man sich als Sprinter wenn man am Start weiß dass man vier Pässe überqueren muss?
Ich habe grossen Respekt vor speziell diesen Etappen, doch Kopf in den Sand stecken hilft nicht, jeder muss da rüber.

Was traust Du Jan Ullrich zu?
Er kann vielleicht den einen oder anderen Akzent setzen, aber gewinnen wird ein anderer.

Wer ist Dein persönlicher Favorit bei der diesjährigen Tour?
Lance Armstrong ……………

Olaf, wir bedanken uns für das Interview und wünschen Dir, dass all Deine persönlichen Wünsche bei der Tour de France in Erfüllung gehen

Zurück zu den Interviews